Aktuelles aus Ihrem Kreisverband

AfD-Bürgerdialog in Ravensburg - mit 560 Gästen, ein voller Erfolg!

Wir bedanken uns bei 560 gezählten Gästen! Wir freuen uns, dass so viele an diesem Abend anwesend waren. Die Presse schrieb ja bekanntlich von 450 Teilnehmern, allerdings war die Halle für 500 bestuhlt. Die Plätze waren restlos besetzt und einige hielten sich stehend auf. Es war eine tolle Stimmung an diesem Abend und es herrschte eine ausgeglichene Atmosphäre. Unser Dank gilt besonders Alice Weidel, Emil Sänze: stellv. Fraktionsvorsitzender AfD-Fraktion Baden-Württemberg , Peter Felser, AfD und Karl-Heinz Schurder für ihre tollen Beiträge.

Ihr AfD Kreisverband Ravensburg


Phänomenaler Fahndungserfolg in nur 50 Stunden: Grenzkontrollen jetzt!
 
57 Fahndungstreffer, 7 vollstreckte Haftbefehle, 53 Straftaten - ein dicker Fang für die Bundespolizei für die nur kurzzeitig anberaumten Grenzkontrollen!
Anlässlich des Attentats auf den Straßburger Weihnachtsmarkt wurde zur Ergreifung des da noch flüchtigen Täters im Grenzgebiet zwischen Rheinland-Pfalz und dem Saarland der Personenverkehr kontrolliert. Knapp 600 Bundespolizisten fahndeten schwerpunktmäßig an der französischen Grenze sowie auf den Bahnstrecken und den Flughäfen Hahn und Saarbrücken. Die Bilanz hat es in sich: In 50 Stunden gingen den Beamten zahlreiche Kriminelle ins Netz.
Bei den 53 Straftaten handelte es sich vor allem um Verstöße gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz. Auch das Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Trunkenheit im Straßenverkehr wurden als Delikte im Bericht vermerkt. Da der Straßburg-Attentäter im Besitz einer Waffe war, hatten die Kontrolleure der Bundespolizei eine wesentlich stärkere Bewaffnung und trugen vereinzelt gepanzerte Schutzausstattungen.
Dieser Fahndungserfolg ist absolut erfreulich. Gleichzeitig befeuert er eine dunkle Ahnung, wer da draußen unterwegs ist. Angesichts dieses doch vergleichsweise kleinen Grenzabschnitts und der nur 50 Stunden währenden Kontrolle, kann hier nicht einmal von der Spitze des Eisbergs gesprochen werden. Strikte Grenzkontrollen wären daher oberste Pflicht, nicht zuletzt um potentielle Attentäter im Vorfeld zu erkennen und aus dem Verkehr zu ziehen. Dass man ein Land wie Deutschland den Kriminellen dieser Welt auf dem Silbertablett darbietet, Menschen mit ihrem Leben dafür bezahlen lässt, ist nicht länger hinnehmbar!
 


Es fehlen die Worte

dieser Beschluß der Jusos, der Jugendorganisation der SPD, macht einfach sprachlos. Und wieder führt eine Organisation, welche solches beschließt, das Wort ...sozialisten im Namen. Was kommt als nächstes?


Parteiausschlussverfahren gegen Stefan Räpple

12.12.2018
Der Landesvorstand der Alternative für Deutschland Baden-Württemberg hat auf seiner gestrigen Sitzung beschlossen, ein Parteiausschlussverfahren gegen den Landtagsabgeordneten Stefan Räpple wegen Verstößen gegen die Grundsätze der Partei und wiederholten parteischädigenden Verhaltens in die Wege zu (...)

Stellungnahme des Landesvorstands der AfD Baden-Württemberg zur Beobachtung des Landesverbandes der Jungen Alternative (JA) durch den Verfassungsschutz

29.11.2018
Mit großer Sorge verfolgt der Landesvorstand die Entwicklungen in der JA Baden-Württemberg. Wir haben sofort nach Bekanntwerden der Beobachtung durch den Verfassungsschutz und den nachfolgenden Austritten sowohl mit dem ausgetretenen ehemaligen Vorsitzenden als auch mit dem aktuellen Vorstand der JA Kontakt aufgenommen, um uns (...)

Stellungnahme des Landesvorstands zu den Spenden an den Kreisverband Bodenseekreis

15.11.2018
Mit großer Sorge verfolgt der Landesvorstand der AfD Baden-Württemberg die Enthüllungen zu vermeintlich oder tatsächlich illegalen Parteispenden an den Kreisverband Bodenseekreis. Wir begrüßen es, dass der Bundesvorstand die Prüfung dieser Vorgänge, von denen wir keine Kenntnis hatten, an sich (...)

Infostand am Samstag auf dem historischen Marienplatz im Herzen von Ravensburg

03.11.2018
Die Bürger trafen auf einen aktiven Kreisverband der AfD Ravensburg mit freundschaftlicher Unterstützung des KV Oberallgäu-Kempten-Lindau. Mit vielen aufgeschlossenen Bürgern konnten wir lebhafte Gespräche führen. Das persönliche Gespräch und der Kontakt mit ihnen ist uns wichtig. Ungefähr 20 (...)

Der AfD Kreisverband Ravensburg zu den Messerattacken am Marienplatz sowie den nachfolgenden Beschwichtigungen

26.10.2018
Von blauen Autos und den Einzelfällen Zitat von Oberbürgermeister Rapp am Tag nach dem Messerangriff in der Schwäbischen Zeitung: „Zu sagen: das war ein Flüchtling und daraus zu schließen, dass alle Flüchtlinge Verbrecher sind, ist so als würde ich behaupten, dass alle blauen Autos immer im (...)

Migrationspakt stoppen

24.09.2018
Der „globale Migrationspakt“ der UN Von Karla Lehmann Die zur Sicherung des Weltfriedens geschaffenen Vereinten Nationen – der UN-Gründungsvertrag wurde am 26. Juni 1945 von 50 Staaten unterzeichnet – haben unter Verleugnung eigener Prinzipien ihren Aktionsradius längst auf die Schaffung einer neuen (...)

Wieder Anschläge auf die Freiheit.

09.07.2018
In dieser Woche wurden wieder Anschläge auf private Wohnhäuser, Büros und Veranstaltungen der AfD und Ihrer Mitglieder ausgeübt. Diesmal wurden sogar Personen verletzt. Gefahr für Leib und Leben und hohe Sachschäden werden von den Angreifern vorsätzlich in Kauf genommen. Die Gegner der (...)

Anschlag auf Freiheit, Bürgerrechte und Demokratie!

09.06.2018
Am Freitagabend (08.06.2018) wurde in Stuttgart-Vaihingen ein von der AfD organisierter Reisebus mit Teilnehmerinnen des Frauenmarsches in Berlin mit Farbbeuteln und Steinen angegriffen. Der Bus wurde dabei so stark beschädigt, dass eine Weiterreise unmöglich wurde. Den glücklichen Umständen und dem Geschick des (...)

L 440: Land muss sich an der Verlegung beteiligen oder Alternativen prüfen

05.06.2018
  Ungewöhnliche Situationen erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. So könnte man die geplante Verlegung der Landesstraße 440 in Meßstetten bezeichnen. Das Ungewöhnliche daran: Zwei Firmen beteiligen sich an dem Umbau. Der Grund dafür ist die mangelnde finanzielle Unterstützung durch die (...)